Diagnose- und Förderklasse

Die Diagnose- und Förderklasse (DFK) ist eine Einrichtung des Sonderpädagogischen Förderzentrums, die Kinder während der ersten 3 Schuljahre unterrichtet, fördert und betreut. Die DFK versteht sich als Angebot in Ergänzung zur Regelschule. Der Besuch der DFK ist freiwillig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die DFK wurde eingerichtet für Schüler, die am Unterricht der Grundschule nicht oder noch nicht mit ausreichendem Erfolg teilnehmen können, da sie einen besonderen Förderbedarf in einem oder mehreren der folgenden Bereiche haben:

  • Konzentration/Ausdauer
  • Verhalten
  • Merkfähigkeit 
  • Wahrnehmung
  • Sprache
  • Grob- und Feinmotorik

Ziel der DFK ist es, durch individuelle Fördermaßnahmen die Schwächen in den oben genannten Bereichen so weit zu reduzieren, dass eine Rückführung an die zuständige Grundschule möglich wird. Die Möglichkeit der Rückführung besteht auf Antrag der Eltern immer.

 

Kennzeichen der DFK ist, dass ...

  • der Lehrplan der ersten beiden Grundschuljahre auf drei Jahre verteilt werden kann
  • individuelle diagnosegeleitete Förderung stattfindet, der Unterricht ganzheitlich ausgerichtet ist: Lernen mit allen Sinnen
  • klassenintern und klassenübergreifend differenziert werden kann
  • für Übungs- und Wiederholungsphasen viel Zeit zur Verfügung steht

 

Der Unterricht in der DFK findet statt

  • in kleinen Klassen (ca. 12 Schüler)
  • mit zusätzlichen Lehrerstunden für  Diagnose, Einzelförderung, Förderung in Kleingruppen, Therapie

 

Ansprechpartnerin:

Bettina Lohmann-Eberle, Leitung Grundschulstufe (Stellvertretung: Michaela Schumacher)
Telefon: 09281/52730